NATUR:ERLEBEN Honig- und Wildbienenerlebnistag (ANCB00551)

Durchführungsort:
Stadt Frankfurt (Oder), Landkreis Barnim, Landkreis Märkisch-Oderland, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Uckermark

Unser Angebot kann in unseren eigenen Räumen / an unserem Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Motivation, Selbstorganisation, Selbstwert, Zeitmanagement, Kommunikation

Teilnehmer
Große Gruppengröße mit 16 bis 30 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 6 - 16

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Ablauf des Angebotes: im Rahmen eines Projekttages oder einer Projektwoche

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Folgende Inhalte werden vermittelt:
- Biologische Grundlagen der Honigbienen, Brutbiologie, Futterpflanzen mit Insektenbeobachtung und Pflanzenbestimmung
- Wildbienenarten kennenlernen: Brutbiologie und ökologische Einbindung - Besichtigung Bienenstock
- Bienenschutz, Artenvielfalt (Umfang, Inhalt je nach Altersstufe )
- Imkerhandwerk kennenlernen und Honigherstellung- Imkerwerkzeuge kennenlernen
- Handwerkliche Tätigkeiten: Herstellung von Produkten aus Bienenwachs
- Honigverkostung

Methodik:
Das abwechslungsreiche Programm wird in kleinen Gruppen an mehreren Stationen durchgeführt. Das bedeutet, dass die Schüler sich in Selbstorganisation und Zeitmanagement üben können. Und sie dürfen selbstständig Aufgaben mit Gleichaltrigen lösen. Es Die Schüler können in Imkerkleidung sich den Bienenstöcken nähern. Bei der Beobachtung von Soltär- und Honigbienen ist Geduld richtiges Verhalten im Umgang mit den Insekten gefragt. Das wird in der Gruppe reflektiert und ausgewertet.
Die Inhalte werden nach Altersstufen vom Umfang und Inhalt angepasst. Für Jüngere werden z.B. mithilfe von Spielen die Sozialstruktur in einem Bienenstaat verdeutlicht. Mit Pantomime und Körpersprache werden die Aufgaben der Honigbienen im Staat vermittelt. Das geht nur miteinander und soll die Freude am Raten und Lernen fördern. Es werden u.a. auch Bienenpräparate und Lupen eingesetzt. Die Herstellung von Bienenwachsprodukten fördern handwerkliches Können. Da die Produkte mit nach Hause genommen werden, ist das ein guter Anknüpfungspunkt zur Kommunikation mit der Familie und untereinander.
Ein Höhepunkt des Programms ist das Kennenlernen eines Bienenstocks in Imkerkleidung. Das fördert die Freude und authentisches Erleben, was auch indirekt auf den Selbstwert wirkt.
Für die Teilnehmer wird ein Bienendiplom ausgestellt.

Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Zu Beginn des Projettages erfolgt ein Quiz, um den aktuellen Wissensstand festzustellen; ein weiteres Quiz zum Ende des Tages gibt Auskunft darüber, welche Kenntnisse neu erworben wurden.

Die Kinder und Jugendlichen erhalten Unterlagen zum Thema und Produkte mit nach Hause, um mit den Eltern darüber ins Gespräch zu kommen.

Es wird grundsätzlich eine Auswertungsrunde mit Schülern und Lehrern zum Abschluss des Projettages durchgeführt.
Feedbackkarten ermöglichen uns unser Programm weiter zu entwickeln, die Meinung der Schüler ist gefragt.

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Das Personal verfügt über Abschlüsse in den Bereichen Pädagogik, Landwirtschaft und Biologie und weist jahrelange Erfahrung im Umweltbildungsbereich auf. Zudem begleitet eine jahrzehntelang erfahrene Imkerin den Projekttag.

Angaben zum Anbieter

Haus der Naturpflege e.V.

Anschrift:
Dr.-Max-Kienitz-Weg 2
16259 Bad Freienwalde

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Katrin Bosse
Telefon: 03344/3582
E-Mail: verein@haus-der-naturpflege.de
Webseite des Anbieters: http://www.haus-der-naturpflege.de/

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de