"Platz da, hier bin ich!" (ANCB00533)

Durchführungsort:
Landkreis Uckermark

Unser Angebot kann in unseren eigenen Räumen / an unserem Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Selbstorganisation, Selbstwert, Konstruktive Problemlösung

Teilnehmer
Kleine Gruppengröße mit 5 bis 15 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 10 - 12

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 4, 5

Ablauf des Angebotes: regelmäßig, z.B. wöchentlich oder monatlich, im Rahmen eines Kompaktkurses (in den Ferien nur max. 3 Tage, wenn der Kurs dann beendet ist; keine generellen Ferienangebote hierüber möglich)

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Ziel ist es, dass bei erfolgreicher Umsetzung des Angebotes jede Teilnehmerin/ jeder Teilnehmer ein eigenes Sitzmöbel entworfen und praktisch gebaut hat, um es zu Hause benutzen zu können. Dabei geht es unter anderem darum, traditionelle Handwerkskunst zu erfahren und durch aktives Handeln, Erfahren und Erleben der Materialien die Wahrnehmung der Kinder zu sensibilisieren und zu stärken. Das Sitzmöbel wird auf der Grundlage der Handwerkskunst des Flechtens aufgebaut sein. Zudem sollen die individuellen Fähig- und Fertigkeiten der Kinder genutzt und gefördert werden, um so einzigartige Sitzmöbel herstellen zu können. Der Umgang mit Werkzeugen, die für den Herstellungsprozess benötigt werden wird vermittelt und feinmotorische Fertigkeiten geübt und ausgebaut. Die Verwendung verschiedener Materialien und die damit verbundenen Eigenschaften fördern die Wahrnehmung. Um die eigenen Entwürfe und Ideen umsetzen zu können müssen die Kinder konstruktive Problemlösestrategien entwickeln. Arbeitsschritte gut vorzubereiten und zu koordinieren erfordert ein hohes Maß an Selbstorganisation. Dabei werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von den begleitenden Fachkräften unterstützt und gefordert. Neben Sozialkompetenzen, wie Selbstorganisation, Selbstwert und konstruktiver Problemlösung befassen sich die Kinder mit handwerklich, praktischen Prozessen, die sie sowohl im Bereich der Feinmotorik, als auch der Bewältigung von Alltagsherausforderungen stärken sollen. Während des gesamten Angebotes setzen sich die Kinder mit komplexen Lern- und Erfahrungsprozessen auseinander, die sowohl theoretische, als auch praktische Anwendung finden.

Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Eltern und Lehrer haben auf Grund unserer Form der Dokumentation einen Einblick in das Projekt. Auf Nachfragen können auch persönliche Gespräche vereinbart werden.

Die Dokumentation, bzw. der Nachweis der Projektinhalte wird wie folgt für Dritte sichtbar gemacht:
Für die Arbeit ist vorgesehen, dass Skizzen angefertigt werden, die als "Bauvorlage" dienen werden. Zudem werden die einzelnen Arbeitsschritte und Arbeitsfortschritte fotodokumentiert, die dann in einer anschließenden Ausstellung im Schulhaus für alle sichtbar gemacht werden. Zudem wird es einen "Werkzeugführerschein" geben, der den Kindern bestätigt, dass sie in der Lage sind mit den ihnen vorgestellten und verwendeten Werkzeugen umzugehen. Dieser "Werkzeugführerschein" dient gleichzeitig der Bestätigung eines Kompetenzzuwachses im Bereich praktische Anwendung von handwerklichen Hilfsmitteln.

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Das Projekt wird eine Ergotherapeutin, mit einer zusätzlichen Qualifikation für Kunst- und Gestalttherapie leiten. Zudem wird diese von einer Heilpädagogin unterstützt. Entsprechend wird das Angebot mit zwei Fachkräften geplant.

Angaben zum Anbieter

Trägerverein der Evangelischen Salveytal-Grundschule Tantow e.V.

Anschrift:
Schulstr. 1
16307 Tantow

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Maritta John
Telefon: 033333 31068
E-Mail: ev-salveytal-schule@t-online.de

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de