Fontane macht Schule (ANCB00508)

Durchführungsort:
Stadt Brandenburg (Havel), Stadt Cottbus, Stadt Frankfurt (Oder), Landeshauptstadt Potsdam, Landkreis Barnim, Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Havelland, Landkreis Märkisch-Oderland, Landkreis Oberhavel, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Landkreis Spree-Neiße, Landkreis Teltow-Fläming, Landkreis Uckermark

Unser Angebot kann an einer Schule / einem anderen außerschulischen Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Motivation, Selbstwert, Kommunikation, Konstruktive Problemlösung

Teilnehmer
Große Gruppengröße mit 16 bis 30 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 9 - 14

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 4, 5, 6, 7

Ablauf des Angebotes: im Rahmen eines Projekttages oder einer Projektwoche

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Der event-theater e.V. möchte mit seinem Projekt "Fontane macht Schule" Schüler*innen im Land Brandenburg die Person Theodor Fontane, seine Zeit und die Herangehensweise an das Lernen und Interpretieren von literarischen Texten auf anschauliche Weise nahe bringen. "Lernen durch Erleben" ist das Motto.

Eine Durchführung des Projekts „Fontane macht Schule“ ist für drei Schauspieler und drei Schulklassen ab der 5. Klasse konzipiert. Ein Schauspieler verkörpert die historische Figur Theodor Fontane (1819 – 1898), eine Schauspielerin seine Frau Emilie Fontane (1824 – 1902) und ein Schauspieler aus der Gegenwart arbeitet in einer Workshop Situation mit den Schüler*innen daran, wie man sich einen literarischen Text aneignet.

Die drei Darsteller starten gleichzeitig in jeweils einer Klasse. Für die Dauer einer Unterrichtsstunde (45 Minuten) sind sie als Theodor, Emilie und Schauspieler in der Klasse. Nach einer Pause wechseln sie die Klassen, bis sie alle drei durchlaufen haben.

Das Projekt ist geeignet für Schülerinnen und Schüler von Klasse 4 bis Klasse 7.

Es ist ein großer Unterschied, Literatur nur theoretisch zu studieren oder dem Schöpfer dieser Literatur und seiner Ehefrau als lebendigen Botschaftern des 19. Jahrhunderts zu begegnen. Im direkten Austausch wird deutlich, dass jede Literatur aus einem historischen Kontext heraus entsteht und durch die Bewältigung eines Alltagslebens erst ermöglicht wird.

Die Kinder setzen sich ganz praktisch mit Geschichte und Literatur auseinander. Sie sind emotional beteiligt. Auf diese Weise werden neue Zugänge zu Literatur und Geschichte geschaffen.

Die Kinder erleben in diesem Projekt einen anderen Weg des Lernens als sie es aus dem Schulalltag gewohnt sind. Das Wissen über die Personen Theodor und Emilie Fontane wird vergrößert, ebenso über die Zeit, in der sie gelebt haben und auch über Fontanes Werk. Ziel ist es, dieses Wissen durch die besondere Darbietung und das Mit-Erleben fest zu verankern und den Schüler*innen Lust zu machen, sich auch weiterhin mit diesen Themen zu befassen.
Die Schauspieler wollen durch ihren Einsatz die Neugier und das Interesse der Kinder wecken, sich aktiv mit Geschichte und Literatur auseinanderzusetzen.

Das Thema „Fontane“ soll lebendig und greifbar werden. Die Erkenntnis wird geweckt, dass auch andere Stoffe, die dem einen oder der anderen vielleicht zunächst sehr trocken erscheinen, sehr spannend sein können. Wenn ich zum Thema „Fontane“ meine eigenen Fragen stellen und aktiv werden kann, dann kann ich das sicherlich auch bei anderen Unterrichtsstoffen tun.

So schafft das Projekt „Fontane macht Schule“ einen festverankerten Kenntnisgewinn zum Thema „Fontane“, zum Leben im 19. Jahrhundert und zur Texte-Aneignung und wirkt nachhaltig auf das weitere Lernverhalten.

Sozialkompetenzen:
Motivation
Die Kinder erleben historische Figuren, die leibhaftig vor ihnen stehen. In Kostüm und Maske kommen Theodor und Emilie Fontane in die Schulklassen und berichten über ihr Leben und ihre Zeit. Die Kinder werden interaktiv eingebunden: lesen von Briefen und Gedichten, schreiben in altdeutscher Schrift (wie zu Fontanes Zeit). Sie werden motiviert, das Leben einer anderen Zeitepoche nachzuempfinden und in Beziehung zur eigenen Zeit zu setzen. In der dritten Stunde erlernt ein Schauspieler mit den Kindern interaktiv am Beispiel des Gedichts „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ die Herangehensweise an literarische Texte. Lernen durch Erleben ist das Motto. Dieser Projekttag bricht aus dem Schulalltag aus und motiviert zu einer anderen Art des Lernens als gewohnt.
Selbstwert
Den Kindern werden Erfolgserlebnisse ermöglicht. Sie lesen vor der Klasse und agieren in Gedichtpassagen. Sie erfahren von Misserfolgen eines erfolgreichen Schriftstellers und können so eigene Misserfolge relativieren.
Kommunikation
Die Kinder hören nicht nur zu, sondern befinden sich in einem aktiven Gespräch mit Theodor und Emilie Fontane. Sie lernen eigene Gewohnheiten im Spiegel der Geschichte zu reflektieren. Beim Aneignen des Gedichts lernen sie schließlich auf verschiedenen Ebenen zu kommunizieren: durch das Theaterspiel, das Malen und den mündlichen Vortrag.
Konstruktive Problemlösung
In der Stunde mit Emilie Fontane erfahren sie, wie viel schwerer das Leben im Vergleich zu ihrem Leben damals war. Viele Annehmlichkeiten existierten noch nicht (schnelle Transport- und Kommunikationsmittel, Haushaltgeräte, Strom etc.). Wie hat man damals den Alltag gemeistert? Sie erfahren viel vom Umgang mit Problemen in einer anderen Zeit und können das auf ihre Zeit übertragen.



Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Während der Durchführung des Projekts ist ein/e Lehrer/in pro Klasse anwesend. Idealerweise wird der Projekttag in der Schule vor- und nachbereitet. Ein Feedback der Schüler*innen wird eingeholt.

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Ein Schauspieler, eine Schauspielerin und eine Theaterpädagogin führen das Projekt durch. Die Schauspielerin der Emilie Fontane hat zusätzlich zur Schauspielausbildung ein Litaraturstudium und eine Ausbildung in Community Theatre absolviert und war zwei Jahre freie Mitarbeiterin beim Hauslehrer und Sprachcolleg Häberle in München und freie Englischlehrerin für Kinder von 3-9 Jahren in Berlin und Brandenburg.
Der Schauspieler des Theodor Fontane ist diplomierter Schauspieler und hat über sein Spiel im Kinder- und Jugendtheaterbereich viele Erfahrungen im interaktiven Umgang sammeln können.
Die dritte Person ist gelernte Theaterpädagogin.

Angaben zum Anbieter

event-theater e.V.

Anschrift:
Ritterstraße 69
14770 Brandenburg an der Havel

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Hank Teufer
Telefon: 03381 79 32 77
E-Mail: info@event-theater.de
Webseite des Anbieters: www.event-theater.de

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de