Stadtteilrundgang für ein besseres Miteinander (ANCB00407)

Durchführungsort:
Stadt Frankfurt (Oder)

Unser Angebot kann in unseren eigenen Räumen / an unserem Standort oder an einer Schule / anderem außerschulischen Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Selbstwert, Kommunikation, Konstruktive Problemlösung

Teilnehmer
Große Gruppengröße mit 16 bis 30 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 6 - 12

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 1, 2, 3, 4, 5, 6

Ablauf des Angebotes: im Rahmen eines Projekttages oder einer Projektwoche

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Die teilnehmenden Kinder werden gemeinsam begrüßt und der Projekttag vorgestellt. Im Anschluss findet eine Begehung des Stadtteils (z.B. Paulinenhofsiedlung Frankfurt (Oder) West) statt. Hierbei erfahren die teilnehmenden Kinder Hintergründe zu Geschichte des Stadtteils und können eigenen Erfahrungen und Erlebnisse einbringen.

Die Bewegungsanteile werden mit erlebnispädagogischen und kommunikationsstärkenden Methoden verbunden (z.B. Wechsel der Laufpartner, Aufgaben zum kommunikativen Austausch, Vertrauenslauf).

Während dieser Übungen wird die Kommunikation und die Prozesse der Gruppe beobachtet. Diese Beobachtungen finden dann Widerhall im Rahmen der kurzen Reflektionen der Übungen. Die Teilnehmer:innen sollen dann Umgangsstrategien (z.B. Vermeidung von Schimpfwörtern, Einbeziehung aller Gruppenmitglieder in die Lösung der Aufgaben) entwickeln und bei Wiederholungen umsetzen.

Am Ende wird ein Praxistransfer in den Klassenalltag angestrebt (Klassenvertrag). Es wird, bei Bedarf, ein Folgeangebot mit den Teilnehmenden abgesprochen (z.B. Übungen zum Konfliktmanagement, Übungen zum Reflektieren, Übungen zu gewaltarmer Kommunikation).

Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Es erfolgt eine anonyme Fotodokumentation (ohne Abbildungen der Teilnehmenden).

Die Kompetenzen und der Bedarf an Zuwachs wird durch die Teilnehmenden selbst bestimmt und im Rahmen eines Klassenvertrages festgehalten. Dieser beinhaltet auch Erfolgskriterien.

Die Klassenlehrkraft ist Bestandteil des Projektes und übernimmt die Aufgabe der Begleitung in den Alltagstransfer. Eine Nachbesprechung ist im Angebot enthalten.

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Sozialarbeiter mit langjährigen Erfahrungen in der Kinder- und Jugend(sozial)arbeit
- Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik
- Zusatzqualifikation Medienpädagogik
- Zusatzqualifikation Moderation Kinder- und Jugendbeteiligung

Angaben zum Anbieter

Stiftung SPI - Beratung Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Anschrift:
Franz-Mehring-Str. 20
15230 Frankfurt (Oder)

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Martin Hampel
Telefon: 0176 1025 0809
E-Mail: beratung-brandenburg@stiftung-spi.de
Webseite des Anbieters: https://www.stiftung-spi.de/service/projekte/detail/beratung-jsa

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de