Netzkompetenz – Sicher im Web (ANCB00269)

Durchführungsort:
Stadt Brandenburg (Havel), Landeshauptstadt Potsdam, Landkreis Barnim, Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Havelland, Landkreis Märkisch-Oderland, Landkreis Oberhavel, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Landkreis Potsdam-Mittelmark, Landkreis Spree-Neiße, Landkreis Teltow-Fläming

Unser Angebot kann an einer Schule / einem anderen außerschulischen Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Selbstorganisation, Kommunikation, Konstruktive Problemlösung

Teilnehmer
Große Gruppengröße mit 16 bis 30 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 13 - 17

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 7, 8, 9, 10

Ablauf des Angebotes: im Rahmen eines Projekttages oder einer Projektwoche

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Die Schüler:innen verbringen meist viel Zeit am Smartphone – aber wie vorsichtig sind sie dabei mit ihren Daten? An unserem Projekttag Netzkompetenz – Sicher im Web werden die individuellen Antworten auf diese Frage ergründet und reflektiert. Die Schüler:innen werden dazu ermutigt, mit kritischem Blick auf ihr Verhalten im Netz zu schauen und sich der Wichtigkeit ihrer Daten bewusst zu werden. Sie entwickeln ein Bewusstsein für das, was Unternehmen mit ihren Daten machen können und warum es sinnvoll ist, nur wirklich notwendige Informationen preiszugeben. Im Laufe des Tages erarbeiten sie Handlungsweisen für einen sicheren und rechtskonformen Umgang mit sozialen Medien und Apps und werden gleichzeitig motiviert, Sicherheitsvorkehrungen auf ihren eigenen Geräten zu checken und ggf. anzupassen. In Gruppenübungen setzen sich die Schüler:innen mit einzelnen Apps auseinander und präsentieren im Anschluss ihre Ergebnisse. Damit wird ihre Selbstorganisation gefördert, sowie ihre Kommunikationsfähigkeit. Durch spielerische Übungen werden den Schüler:innen außerdem relevante Informationen zum Urheberrecht vermittelt.

Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Die Inhalte werden durch Arbeitsblätter festgehalten, sowie durch digitale Ergebnisse der Schüler:innen.
Die Eltern werden vor dem Projektbeginn mittels eines Informationsbriefes kontaktiert und um ihr Einverständnis für eine mögliche Veröffentlichung der Ergebnisse gebeten.
Mit einer verantwortlichen Lehrkraft der Schule werden vorab der genaue Projektablauf sowie Feinabstimmungen besprochen. Im Anschluss an das Projekt werden der Schule die Ergebnisse zur Verfügung gestellt, die auf der Schulwebsite veröffentlicht werden können oder im Rahmen anderer Schulveranstaltungen verwendet werden können.

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Das Personal setzt sich aus Medienpädagog:innen zusammen, die ihre Ausbildung durch das Studium von Sozial- oder Medienwissenschaften, sowie langjähriger Workshoperfahrung mit Schüler:innen erworben haben.

Angaben zum Anbieter

BÜRO BLAU - räume bildung dialoge gGmbH

Anschrift:
Mansfelder Straße 48
10709 Berlin

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Ingrid Lankenau
Telefon: 030 639603713
E-Mail: lankenau@bueroblau.de
Webseite des Anbieters: https://www.bueroblau.de

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de