Anti Mobbing Training in Verbindung mit Kampfkunst/Selbstverteidigung (ANCB00230)

Durchführungsort:
Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Teltow-Fläming, Berlin (südliche Bezirke)

Unser Angebot kann in unseren eigenen Räumen / an unserem Standort oder an einer Schule / anderem außerschulischen Standort durchgeführt werden.

Wir bieten ein Projekt in folgendem Bereich an:
Motivation, Selbstwert, Kommunikation, Konstruktive Problemlösung

Teilnehmer
Große Gruppengröße mit 16 bis 20 Teilnehmer

Welche Altersgruppe kann mit dem Angebot erreicht werden?: 6 - 20

Jahrgangsstufe(n), die mit dem Angebot erreicht werden kann/können: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, Bildungsgänge am Oberstufenzentrum

Ablauf des Angebotes: regelmäßig, z.B. wöchentlich oder monatlich, im Rahmen eines Kompaktkurses (in den Ferien nur max. 3 Tage, wenn der Kurs dann beendet ist; keine generellen Ferienangebote hierüber möglich), im Rahmen eines Projekttages oder einer Projektwoche

Kurzdarstellung des geplanten Angebotes (Methoden, Inhalte):
Kinder lernen über verschiedene Übungen Eigenverantwortung, die eigenen Kräfte einzuschätzen, übernehmen Verantwortung für den Partner.
Sie lernen, schnell zu reagiere.
Das Selbstbewußtsein der Kinder wir über viele kleine Erfolge beim Training gestärkt.
Es findet eine Verbesserung der Teamfähigkeit und Sozialkompetenz statt.
Außerdem werden die grundmotorischen Fähigkeit verbessert und die Konzentrationsfähigkeit erhöht.
Viel Action, Spiele mit "Kampfausrichtung" - Kinder dürfen sich aneinander messen
Reaktions-u. Distanztraining mit Trainingsgeräten wie Pratzen, Schwimmnudeln, Reaktionsbällen, Karategürteln, Tennisbällen u.v.m..
Kleine Miniwettkämpfe werden spielerisch durchgeführt und sorgen für viel Motivation.
Einfache und praktikable Techniken zur Selbstverteidigung werden vermittelt.

Wie erfolgt die Dokumentation der Inhalte und Fortschritte (Kompetenzzuwachs bei den Teilnehmer*innen) und die Rückkopplung mit den Eltern und mit der Schule?:
Persönliche Gespräche direkt vor Ort oder nach Bedarf per Telefon mit der Schule/der Einrichtung,
Schule stellt bei Bedarf Kontakt zu Eltern her

In der Maßnahme kommt Personal mit nachfolgenden Qualifikationen bzw. pädagogischen Erfahrungen mit Kindern und Jugendlichen zum Einsatz:
Berufserfahrung über 20 bzw. 30 Jahre als Kampfkunsttrainer im Kinder-u. Jugendbereich, Trainer B u.C Lizenz, Ausbildung zum Gesundheitscoach, verschieden Coachingausbildungen mit Schwerpunkt Motivation u. Stressmanagement, Selbstverteidigungslehrer
Leitung verschiedendster Projekte an Schulen und Bildungseinrichtungen

Angaben zum Anbieter

KEIKO DOJO - Schule für Kampfkunst und Bewegung

Anschrift:
Friedrich-Engels-Str.68 Keiko Dojo / Move Center
15745 Wildau

Kontakt beim Anbieter für Nachfragen / Buchung des Angebotes

Vor- und Nachname: Iris Gebhardt
Telefon: +491717305234
E-Mail: keiko-dojo@gmx.de
Webseite des Anbieters: www.keikodojo.de

Für die Richtigkeit aller Angaben und Inhalte der veröffentlichten Angebote sind die Anbieter zuständig.

Hotline

für Anbieter zu Fragen der Registrierung / Angebotserstellung:
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Neuruppin und Brandenburg an der Havel:
0331 - 813 202 70 / aufholen[at]kobranet.de

für Schulen der Schulamtsbereiche Cottbus und Frankfurt (Oder):
0355 - 28863876 / aufholen[at]stiftung-spi.de